Startseite‎ > ‎Neuigkeiten‎ > ‎

Aus dem Wasser auf die Strecke

veröffentlicht um 25.06.2014, 06:37 von Toralf Richter   [ aktualisiert: 02.07.2014, 07:18 ]

Die von Wintersportlern initiierte Junior-Trophy geht in die Sommerpause. Zur Halbzeit wurde gelaufen und geschwommen.

"In der Wechselzone zwischen Schwimmbecken und Laufstrecke zählte auch beim Umziehen jede Sekunde. Am dritten Wettkampf der Junior-Trophy-Erzgebirge im Freiberger Johannisbad nahmen 100 Mädchen und Jungen teil." Foto: Eckardt Mildner / Quelle: Freie Presse - Lokalsport Mittelsachsen.

Freiberg - Raus aus dem Wasser, rein in die Laufschuhe und los. Erst schwimmen, dann laufen, ohne Pause, lautete das Motto beim dritten Wettbewerb der Junior-Trophy- Erzgebirge - beim "7. Swim & Run". 100 Mädchen und Jungen nahmen an dem Kräftemessen im Freiberger Johannisbad teil. Ausrichter der dritten Runde der aus insgesamt sechs Veranstaltungen bestehenden Wettkampfserie für Nachwuchssportler war der Neuhausener Sportverein Pulsschlag Erzgebirge.

Je nach Altersklasse mussten die Teilnehmer zuerst eine Schwimmstrecke über 50, 100, 200 oder 300 Meter zurücklegen und direkt im Anschluss auf dem Gelände des Freibades einen Crosslauf über 500, 1000, 2000 oder 3000 Meter absolvieren.

"Die Jüngsten waren gerade mal fünf Jahre alt. Auch sie zeigten, dass sie schon richtig was drauf haben. Sie schwammen erst eine Bahn und liefen dann eine Runde", berichtete Organisationschef Mirko Eger. Dabei wurden die Kinder nicht nur lautstark von ihren Eltern angefeuert, sondern auch direkt unterstützt. "Bei den Jüngsten durften die Eltern beim Anziehen der Turnschuhe nach dem Schwimmen noch helfen", fügte Albrecht Dietze hinzu. Der Seiffner organisiert diesen Wettkampf seit sieben Jahren mit und sorgte auch diesmal wieder am Mikrofon für Stimmung.

"Die Junior-Trophy ist inzwischen Vorbild für andere Regionen in Sachsen."

Ronny Kaiser - Generalsekretär des Skiverbandes Sachsen

Selbst die Kampfrichter griffen den jüngsten Startern unter die Arme, hoben die Kinder aus dem Wasser und stellten sie an den Beckenrand, von dem sie zur Wechselzone liefen, um sich ihre Turnschuhe für den Crosslauf anzuziehen. Schwimm- und Laufzeit wurden addiert und so die Sieger und Platzierten in den einzelnen Altersklassen addiert.

Die mit 18 Sportlern angereisten Ausrichter aus Neuhausen belegten in der Vereinswertung hinter dem ATSV Gebirge/Gelobtland, der 26 Mädchen und Jungen am Start hatte, den zweiten Platz - wie im Gesamtklassement der Serie. Anett Dietze, die Trainerin der Neuhausener, will den Marienbergern die Führung jedoch noch abjagen: "Beim nächsten Wettkampf in Seiffen greifen wir an." Platz 3 belegten diesmal die Saydaer Skisportler, die damit auch in der Gesamtwertung wieder näher an den dritten Platz herangerückt sind, der derzeit noch in den Händen der SG Holzhau ist.

Eigentlich sollte der Wettkampf im Freibad Neuhausen durchgeführt werden. Dort trug die Wassertemperatur jedoch nur 15 Grad. "Das ist für einen Kinderschwimmwettkampf einfach zu kalt", sagte Jan Hennersdorf, Abteilungsleiter Ski bei Pulsschlag Erzgebirge. So ging "Swim & Run" zum dritten Mal in Folge in Freiberg über die Bühne.

Der Neuhausener Sportverein erhielt von den Teilnehmern, Trainern und Eltern wieder viel Lob. Organisationschef Eger gab das Lob direkt weiter an das Team des Johannisbades. "Dass wir hier wieder kostenfrei das Bad nutzen konnten, ist eine tolle Förderung unserer Nachwuchssportler."

Toralf Richter, Regionaltrainer des Skiverbandes Sachsen, nutzte die "Halbzeit" in der Junior-Trophy, die nun erst einmal bis zum 2. August Sommerpause macht, um eine Zwischenbilanz zu ziehen. "An den drei bisherigen Wettkämpfen der Junior-Trophy Erzgebirge haben 250 Kinder teilgenommen. Beim ersten Wettkampf, dem Steinkuppenhinderniscrosslauf in Holzhau hatten wir knapp 200 Starter, beim Duathlon am Schwartenberg waren 120 Kinder dabei, und hier beim ,Swim & Run' haben genau 98 Kinder gefinisht. Das ist eine gute Bilanz", schätzte Richter ein.

"Die Junior-Trophy ist inzwischen Vorbild für andere Regionen in Sachsen", sagte Ronny Kaiser, Generalsekretär des Skiverbandes Sachsen. "In der Oberlausitz haben wir inzwischen eine ähnliche Multisportwettkampfserie. Im Vogtland soll der Vogtland-Cup nach dem Vorbild der Junior-Trophy umgestaltet werden." (tori/hd)

SPORT IN ZAHLEN - Junior-Trophy Erzgebirge: 3. Wettkampf in Freiberg


AK 5/6: 1. Ole Schneeweiß (ATSV Gebirge/Gelobtland), 2. Erik Dreißig (ESV Nassau), 3. Janne Wagner (ATSV); 1. Selma Kirschner (SC DHfK Leipzig Abt. Ski), 2. Hedi Lippmann (SSV Geyer), 3. Fiona Steiner (SG Holzhau)

AK 7/8: 1. Jonas Müller (ATSV), 2. Laurenz Dietel (Pulsschlag Neuhausen Erzgebirge), 3. Oskar Böhme (SV Stützengrün); 1. Carolin Otto (SK Dresden Niedersedlitz), 2. Sharlynn Gärtner (ATSV), 3. Lea Krause (SG Holzhau)

AK 9/10: 1. Christooh Männel (Einsiedler SV), 2. Ben Noah Franke (ATSV), 3. Christopher Arnold (Einsiedler SV); 1. Charlotte Böhme (SV Stützengrün), 2. Leonie Prezewowsky, 3. Laura Prezewowsky (beide Pulsschl. Neuhausen)

AK 11/12: 1. Cedric Gärtner (ATSV), 2. George Koch (ESV Nassau), 3. Tobias Klamt (SC DHfK Leipzig Abt. Ski); 1. Carmen Köhler (SC Chemnitz Triathlon), 2. Alexandra Dietze, 3. Clara Haack (beide Pulsschlag Neuhausen)

AK 13/14: 1. Moritz Koch (ESV Nassau), 2. Ferdinand Fehling (SV Flügelradbaude Dresden), 3. Martin Franke (SSV Geyer); 1. Luca Marie Prezewowsky, 2. Pauline Mückel (beide Pulsschlag Neuhausen)

AK 15/16: 1. Nick Fritzsch (ATSV), 2. Tom Mückel (Pulsschlag Neuhausen), 3. Moritz Starke (SV Dresden); 1. Anna-Maria Dietze (Pulsschlag Neuhausen), 2. Marie Pauline Frölich (ATSV)

Vereinswertung nach 3 Wettkämpfen:

  1. ATSV Gebirge/Gelobtland, 895 Punkte
  2. Pulsschlag Neuhausen Erzgebirge, 834 Punkte
  3. SG Holzhau, 601 Punkte
  4. SSV 1863 Sayda, 480 Punkte
  5. SSV Geyer, 366 Punkte
  6. Einsiedler Skiverein, 297 Punkte

Die nächsten Stationen der Junior-Trophy-Erzgebirge:

  • 2. August EBM-Mini-Mountainbike-Rennen in Seiffen;
  • 31. August Brettmühlenlauf für Inlineskater und Skirollerläufer in Marienberg;
  • 14. September Herbstcrosslauf mit Ballzielwurf in Sayda.

Swim+Run 2014