Startseite‎ > ‎Neuigkeiten‎ > ‎

Dem Schnee hinterher ...

veröffentlicht um 10.12.2014, 12:04 von Toralf Richter   [ aktualisiert: 13.12.2014, 08:51 ]

So berichtete heute die FREIE PRESSE - Mittelsachsen:

Die jungen Langläufer der Region haben trotz noch nicht gespurter Loipen das erste Ski-Training der neuen Saison absolviert.

(Artikel von Steffen Bauer)

Sayda - Der Winter hierzulande ist zurzeit meist nur beim Blick auf das morgendliche Thermometer oder eventuell überfrorene Autoscheiben zu erkennen. Die jungen Skilangläufer aus Mittelsachsen tun deshalb das, was sie schon im vergangenen Winter taten: "Wir fahren dem Schnee hinterher", sagt Toralf Richter. Der Regionaltrainer Ski nordisch war gerade mit einem Teil seiner Schützlinge drei Tage in Oberwiesenthal, wo die Nachwuchssportler das erste Skitraining in dieser Saison absolvierten.

"Für einige Kinder war es sogar das allererste Trainingslager überhaupt", sagt Richter, der mit 17 Aktiven der Altersklassen 9, 10 und 11 Quartier in der Naturbaude Eschenhof bezogen hatte. Schwerpunkte des Trainingsprogramms waren die Skigewöhnung, Balancetraining sowie Koordinations- und erste Technikübungen, erklärt der Trainer.

Und die Neun- bis Elfjährigen, die vom SSV Sayda, von Pulsschlag Neuhausen, von der SG Holzhau und vom ATSV Gebirge/Gelobtland aus dem Erzgebirgskreis kamen, hatten ein ordentliches Programm zu bewältigen. Am Freitag bat der Regionaltrainer zu einem zweistündigen Hallentraining. Der Sonnabend begann um 7 Uhr mit Frühsport, wobei er die Kinder nicht einmal wecken musste, so Toralf Richter schmunzelnd: "Alle waren schon bereit. Für die Schule müssen sie sonst noch früher aufstehen." Und mitgezogen hätten alle ebenfalls prima, lobt der Übungsleiter. Vormittags und nachmittags gab es dabei zwei Einheiten Skitraining, ehe es am Abend erneut in die Halle ging. Anschließend besuchten die jungen Aktiven noch ihre "Großen" im Sportinternat, berichtet Richter.

Vom Besuch der Eliteschule des Sports seien alle sehr beeindruckt gewesen, sagt der Regionaltrainer. "Dort sind ja quasi ihre Vorbilder zuhause." Von den zwölf Skilangläufern aus Mittelsachsen, die zurzeit am Sportgymnasium in Oberwiesenthal lernen und trainieren, empfing ein Trio die Gruppe. Julia Richter vom SSV Sayda, schon deutsche Jugendmeisterin und das fünfte Jahr im Sportinternat, führte die jungen Sportler durch das Haus. Anna- Maria Dietze (Pulsschlag Neuhausen/10. Klasse) hätten die Kinder gerade beim Karaoke überrascht, erzählt der Regionaltrainer, während Merle Richter vom SSV Sayda (8. Klasse)dann sogar einen Teil des Trainings in der Halle leitete. Mit einer dritte Einheit auf Skiern wurde das Kurztrainingslager am Sonntag dann abgeschlossen.

Die Bedingungen am Fichtelberg waren trotz einer sehr dünnen Schneedecke "absolut okay", so Toralf Richter. "Wir konnten richtig schön fahren." Und in knapp zwei Wochen, am 20. Dezember, soll es für die jungen Langläufer des Regionalteams das erste Mal ernst werden. In Sayda ist dann der erste Wettkampf der Saison geplant, sagt der Regionaltrainer. Die Gastgeber vom SSV Sayda hoffen bis dahin auf ausreichend Schnee, um diesen sächsischen Ranglistenwettkampf ausrichten zu können, so Richter.

Man habe aber auch einen Plan B (Verlegung auf das Schneemobiltestgelände der Firma Walther) in der Schublade, sagt Richter. Und sogar einen Plan C: "Dann würden wir wieder in die Skiarena nach Oberwiesenthal gehen."

Bildtext: Ausflug auf den Fichtelberg: 17 Sportler des Regionalteams Mittelsachsen waren im Trainingslager in Oberwiesenthal.

Winterauftakt 2014