Startseite‎ > ‎Neuigkeiten‎ > ‎

Ein Hauch von Olympia für Julia und Jacob

veröffentlicht um 23.01.2015, 04:47 von Toralf Richter   [ aktualisiert: 23.01.2015, 04:47 ]

Das kommende Wochenende bietet für unsere Sportler wieder jede Menge sportliche Angebote, trotz Wettkampfabsagen.

  1. Es schneit. Damit gibt es in unseren Wintersportorten Nassau, Holzhau, Neuhausen und Sayda endlich wieder Trainingsmöglichkeiten auf Schnee.
  2. Der Cämmerswalder Floßsgrabenlauf kann am Sonntag trotzdem noch nicht stattfinden!
  3. Auch das Landesfinale der Grundschulen des Schulwettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia (JtfO)" musste abgesagt werden. In Sayda reicht der Schnee noch nicht für einen Wettkampf.
  4. Anstatt des Schellerhauers Kammlaufes wird am Samstag aber ein Kinderwettkampf in Zinnwald durchgeführt.
  5. Unsere Sportler der AK 13 bis 15 sind heute in den Allgäu zum Deutschen Schülercup abgereist.
  6. Julia und Jacob dürfen an der EYOF teilnehmen. Dazu mehr im folgenden Artikel, welcher heute in der Freien Presse - Lokalausgabe Mittelsachsen, erschienen ist:

Julia Richter vom SSV Sayda und Jacob Vogt von der SG Holzhau fahren zum Europäischen Olympischen Jugendfestival nach Liechtenstein. Dort sind alle großen Wintersportnationen vertreten.

Von Steffen Bauer / Freie Presse - Mittelsachsen

Sayda/Holzhau - Trotz des weiterhin recht raren Schnees geht es für die Skilangläufer derzeit Schlag auf Schlag: Nur eine Woche nach den Deutschen Meisterschaften in Oberwiesenthal mit elfmal Edelmetall für den Landesstützpunkt Mittelsachsen/Osterzgebirge können sich zwei junge Athleten nun auch internationale Meriten erwerben: Jacob Vogt, der frischgebackene Deutsche Meister der AK U 18 im Freistil- und Verfolgungsrennen, und Julia Richter vom SSV Sayda, die Silber- und Bronzemedaillengewinnerin von Oberwiesenthal, dürfen im Nationaltrikot zum Europäischen Olympischen Jugendfestival (EYOF) nach Liechtenstein fahren.

"Das ist eine besondere Auszeichnung", sagt Toralf Richter, der Leiter des Ski-nordisch-Landestützpunktes. Jeweils vier Mädchen und Jungen bilden die deutsche Delegation der Skilangläufer zu dieser Jugend-Olympiade. Der Wettkampf für die 16- bis 18-Jährigen, der aller zwei Jahre stattfindet, sei vergleichbar mit einer Nachwuchs-Weltmeisterschaft für diese Altersklasse, so Richter. Erwartet werden Sportler aus ganz Europa, wobei die großen Wintersportnationen komplett vertreten sind. "Für Jacob und Julia wird es das erste Zusammentreffen mit Langläufern aus Norwegen, Finnland, Schweden und Russland", sagt der Regionaltrainer.

Das fünftägige Wettkampfprogramm in Liechtenstein umfasst vier Rennen (Klassik und Freistil, Sprint und Mixed-Staffel), der Startschuss fällt am Montag. Kurz vor Weihnachten hatten die beiden Mittelsachsen beim Continental-Cup in Hochfilzen schon einmal internationale Wettkampfluft schnuppern können und sich mit den Plätzen 2 beziehungsweise 4 auch ganz vorn eingeordnet. Eine kleine Delegation aus dem Osterzgebirge wird die Beiden in die Alpen begleiten und vor Ort anfeuern, sagt Toralf Richter. "Aber auch zu Hause drücken alle die Daumen", sagt der Leiter des Landestützpunktes, "allen voran ihre ersten Trainer, Karin Götz in Sayda sowie Regina Hüttel und Stefan Göhler in Holzhau." (mit tori)

Bildtext: Auf geht's: Julia Richter vom SSV Sayda steht wie Jacob Vogt von der SG Holzhau vor der bislang größten sportlichen Bewährungsprobe.