Startseite‎ > ‎Neuigkeiten‎ > ‎

Junior-Trophy auch im verflixten siebenten Jahr erfolgreich

veröffentlicht um 17.09.2014, 02:05 von Toralf Richter   [ aktualisiert: 17.09.2014, 02:05 ]

Mit dem Herbst-Crosslauf in Sayda ist die Junior Trophy Erzgebirge zu Ende gegangen. Beim abschließenden Crosslauf in Sayda mussten die Teilnehmer der Junior Trophy trotz Nebel ihr Zielvermögen unter Beweis stellen. In dieser Sommer-Wettkampfserie für Multisportler erwies sich der ATSV Gebirge/Gelobtland als erfolgreichster Verein.

Von Andreas Bauer für Freie Presse - Lokalsport Marienberg

Marienberg/Sayda - Wenn Mitorganisator Toralf Richter auf die Junior Trophy Erzgebirge 2014 zurückblickt, spricht er vom "verflixten siebten Jahr". Allerdings spielt der Regionaltrainer vom Skiverband Sachsen damit nur auf das Wetter an: "Bei fast allen der sechs Wettkämpfe hat es geregnet." Und selbst beim Sachsenman Junior-Duathlon in Bad Einsiedel mussten die Starter Wasser über sich ergehen lassen - diesmal allerdings aus Waserflaschen, weil die Hitze zu groß war. Aus rein sportlicher Sicht bezeichnet Toralf Richter die Wettkampfserie als vollen Erfolg.

"Insgesamt haben 448 Nachwuchssportler im Alter zwischen 5 und 16 Jahren an den Wettkämpfen teilgenommen. Damit haben wir das hohe Niveau der vergangenen Jahre gehalten", bilanziert der Regionaltrainer und Leiter des Ski-nordisch landesstützpunktes Osterzgebirge. Vor allem die gestiegene Teilnehmerzahl beim Swim-&-Run im Freiberger Johannisbad stimmte ihn zufrieden, denn bislang hielt sich die Konkurrenz beim Schwimmen immer in Grenzen. Doch auch in dieser Disziplin sollen die Sportler an den Start gehen, denn die Vielseitigkeit der Sportler ist ein wichtiges Anliegen der Junior Trophy. Dies wurde auch beim abschließenden Vergleich in Sayda deutlich, wo die jungen Sportler einen Sommer-Biathlon zu bewältigen hatten. Beim 41. Saydaer Herbst-Crosslauf wartete ein Abstecher an den "Schießstand". Wurde mit dem Ball eine Büchse verfehlt, ging es ab in die zeitraubende Strafrunde.

Wieder einmal waren die Vertreter der lokalen Vereine ganz vorn dabei. Sie verteidigten damit ihre guten Positionen in der Gesamtwertung. Während aus den Reihen des Vereins Pulsschlag Neuhausen Erzgebirge vor allem die Mädchen dominierten, trumpfte der ATSV Gebirge/Gelobtland vor allem in der männlichen Konkurrenz aus. Letztlich durfte sich der ATSV sogar über den Sieg in der Vereinswertung freuen - gefolgt von Neuhausen. Die SG Holzhau konnte zum letzten Wettkampf in Sayda noch einmal sehr viele Kinder motivieren, dabei zu sein und holte sich damit den dritten Platz vor dem SSV 1863 Sayda in der JTE-vereinswertung. Den Siegerpokal gibt es allerdings erst Anfang November bei der offiziellen Siegerehrung, die laut Toralf Richter verbunden wird mit einem "gemeinsamen Anwintern".

"Irgendwo werden wir schon genügend Schnee für´s Anwintern herbekommen", ist sich der Regionaltrainer sicher - genauso wie er überzeugt ist vom Nutzen der Junior Trophy. Schließlich stellen die besten vier Vereine einen großen Teil der sächsischen Kadersportler. "Unsere Wettkampfserie regt an, vielseitig und zielstrebig zu trainieren. Neben der Motivation kommt der Spaß nicht zu kurz", so Richter.

Herbstcrosslauf 2014