Startseite‎ > ‎Neuigkeiten‎ > ‎

Snowlander-Sprint lockte über 200 Kinder nach Sayda - nächste JTE-Station: Schwartenberglauf am Fichtelberg

veröffentlicht um 05.02.2014, 02:11 von Toralf Richter   [ aktualisiert: 05.02.2014, 02:14 ]

Heute in der Freien Presse / Artikel von Steffen Bauer:

SAYDA — Nach zahlreichen Wettkampfabsagen hatte am Wochenende der nächste Ausfall gedroht. Dem ATSV Gebirge/Gelobtland fehlte der Schnee für seinen Meilenberglauf. Umso erfreuter waren alle Sportler und Trainer, dass der SSV 1863 Sayda in die Bresche sprang und seinen Vielseitigkeitssprint nachholte, der bereits im Dezember stattfinden sollte.

Obwohl die Bedingungen noch immer nicht optimal sind, hatten die Saydaer am Sonntag eine 500-m-Runde präpariert, die allen Anforderungen gerecht wurde. Der SSV-Kampfrichtermannschaft sei es gelungen, „eine Strecke aus dem Boden zu stampfen, auf der nicht nur ein einfacher Skilanglaufwettkampf, sondern sogar ein Hindernisparcours aufgebaut werden konnte“, lobte Albrecht Dietze, der Leiter Landesstützpunktes Osterzgebirge/Mittelsachsen. Landestrainer Rainer Ziron hatte den Wettkampf als Ranglistenlauf für die sächsischen Nachwuchsleistungssportler aufgewertet – „als gute Vorbereitung auf den Deutschen Schülercup und trainingsmethodisch wichtigen Höhepunkt zur Winterhalbzeit“.

Lob gab es auch von allen Gästen. „Natürlich war das Wetter ziemlich unfreundlich. Aber Hauptsache, die Mädchen und Jungen können endlich ihrem Sport nachgehen“, freute sich Ski-Abteilungsleiter Volker Langer vom Verein Pulsschlag Neuhausen Erzgebirge über die intensiven Vorbereitungen der Saydaer. „Den Veranstaltern gilt ein großer Dank, denn die Kinder müssen in Schwung bleiben.“ Mit Blick auf die noch anstehenden Ranglistenwettkämpfe und die Sachsenmeisterschaften Ende Februar in Holzhau konnten die 20 Neuhausener Starter viel Selbstvertrauen tanken. Insgesamt brachte es Pulsschlag auf neun Podestplätze. Toralf Richter, der Regionaltrainer Ski Nordisch, zog ebenfalls ein positives Fazit. „Mit über 200 jungen Sportlern aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hatten wir ein großes und auch sehr starkes Feld.“ Und die Nachwuchsläufer kämpften nicht nur mit viel Einsatz um Ranglistenpunkte und die Junior-Trophy-Medaillen, „sondern hatten auch sichtlich Spaß an diesem Skilanglaufwettkampf“, sagte Richter.

Zudem konnte der SSV Sayda wie schon beim Ringel-Punkt-Sprint die Vereinswertung der Junior-Trophy für sich entscheiden. Diese Wertung sei ein guter Gradmesser für die Nachwuchsarbeit, so der Regionaltrainer. In den vergangen fünf Jahren mussten die Saydaer dabei stets Pulsschlag Neuhausen und dem ATSV Gebirge/Gelobtland den Vortritt lassen. Richter: „Es geht wieder bergauf beim SSV.“ Denn auch in der Einzelwertung dominieren die jungen Saydaer. Mit Sarah Glöckner (AK 6/7), Etienne Fischer (8/9), Lavinia Fischer (10/11), Merle Richter (12/13) und Saskia Schmitt (14/15) liegt ein Quintett des SSV nach zwei Wettbewerben auf Platz 1. Zudem führen Anna Lorenz (8/9) und Markus Lorenz (16) von Pulsschlag Neuhausen sowie George Koch (10/11) vom ESV Nassau in ihren Klassen die JUNIOR-TROPHY Wertung an.

Die nächste JTE-Station ist dann der Schwartenberglauf des Vereins Pulsschlag Neuhausen, welche am 08.02.2014 nicht am Schwartenberg, sondern am Fichtelberg, in der Skiarena des WSC Oberwiesenthal durchgeführt wird und gleichzeitig auch Ranglistenwettkampf für die AK 10-15 ist. JTE-Punkte gibt es bei diesem Wettkampf wie immer für die AK 6 bis Jugend 16/17/18!

Comments