Startseite‎ > ‎Neuigkeiten‎ > ‎

Spielzeugmacherlauf und XC-Serie begeisterte

veröffentlicht um 17.02.2015, 04:36 von Toralf Richter   [ aktualisiert: 17.02.2015, 04:36 ]

Setzte vor einer Woche beim Schwartenberglauf noch der Nachwuchs die Akzente, so trumpften beim Spielzeugmacherlauf in Neuhausen vor allem ältere Skilangläufer auf.

Hier der Bericht Von Andreas Bauer, heute in der Freien Presse:

Neuhausen - Weil die Loipen rund um das Skistadion Bad Einsiedel während der Woche vom Nebel geschützt waren, hat der Verein Pulsschlag Neuhausen Erzgebirge auch den zweiten Teil seiner XC-Skilanglaufserie bei idealen Schnee-Bedingungen über die Bühne gebracht. Diesmal war es der 22. Spielzeugmacherlauf, der die Sportler zwei Tage lang auf die Strecke lockte.

Mit 142 Teilnehmern in der klassischen Technik und 153 Freistil-Läufern tags darauf fiel die Resonanz zwar nicht so hoch aus wie eine Woche zuvor beim Schwartenberglauf. "Aber das ist schon immer so gewesen, da es bei unserer zweiten Veranstaltung für den Nachwuchs nicht um Ranglisten-bzw. Junior-Trophy-Punkte geht", erklärt Wettkampfleiter Uwe Hertel, der sich dafür über stärker besetzte Felder im Erwachsenenbereich freute: "Es waren einige Sportler dabei, die zumindest im nationalen Maßstab schon für Furore gesorgt haben."

Deutlich wurde das hohe Niveau vor allem im Skating-Rennen, bei dem Tom Reichelt ein Comeback für seinen Neuhausener Heimatverein gab. "Das war mein erster Wettkampf in diesem Winter. Seit sich im Herbst das österreichische Team aufgelöst hat, für das ich antreten wollte, habe ich kaum trainiert", erklärt der 32-Jährige, der sich in diesem Jahr beruflich neu orientieren will. Die fehlende Kondition war dem einstigen Olympia-Teilnehmer anzumerken, sodass er beim 40 Kilometer langen Kampf um den Wanderpokal zwei M-41-Startern vom SC Norweger Annaberg den Vortritt lassen musste. Es siegte Olaf Meyer (1:49:23 h) vor Jens Neuber. Reichelt, der an der Seite von Ronny Berthold (ATSV Gebirge/Gelobtland) ins Ziel kam, wurde Dritter (1:50:20 h).

Natürlich gab auch der Nachwuchs noch einmal alles. "Selbst die Fortschritte der Neuanfänger waren offensichtlich", betont Neuhausens Trainerin Anett Dietze mit Blick auf die XC-Serie. Die 50 Skilangläufer, die an beiden Wochenenden insgesamt viermal dabei waren, hatten eine Schneekristall-Medaille schon sicher. Doch vielen Talenten war das nicht genug - sie hatten es auf den Sieg in dieser Gesamtwertung abgesehen. "Dabei gab es viele spannende vereinsinterne Duelle", sagt Anett Dietze. So gewann Laurens Dietel (M 9) knapp vor Felix Horn, während Marcus Lorenz (U 18) Tom Mückel auf Platz 2 verwies. Das Schwester-Duell in der W 11 ging an Laura Prezewowsky, die Leonie hinter sich ließ. In der W 13 hatte Alexandra Dietze gegenüber Anna Henrich die Nase vorn. Außerdem feierten Ernesto-Jay Wordl (M 10), Anna Lorenz (W 10), Bruno Haustein (M 12), Elina Matthes (W 12) und Gerald Freyer (Masters) XC-Siege für Neuhausen. Vom ATSV durften Sharlynn Gärtner (W 9), Toni Rollinger (M 11), Cedric Gärtner (M 13) und Katrin Klaus (Masters) jubeln. Dagegen war der SSV 1863 Sayda besonders bei den ganz jungen Sportlern erfolgreich, so stand Lisbeth Kaltofen (AK 6w), Sarah Glöckner (AK 7w) und Tim Köhler (AK 8m) bei der XC-Serienwertung ganz oben auf dem Treppchen. Auch der SV Großwaltersdorf konnte mit Viviane Marschalleck (AK 14w), Lea Semmler (AK 15w) und Beatrice Hübler (Damen) drei Altersklassensiege ebenso wie der ESV Nassau mit Eric Dreißig (AK7m), Philipp Koch (Herren) und Stephan Koch (Herren AK 36-46) holen.