Startseite‎ > ‎Neuigkeiten‎ > ‎

Weihnachtsgeschenk für Julia und Jakob

veröffentlicht um 26.12.2014, 05:25 von Toralf Richter

Silber und Fahrkarte erlaufen

Julia Richter aus Sayda und Jakob Vogt aus Holzhau haben sich für die Europäischen Olympischen Jugendspiele aufgrund ihrer Leistungen beim international besetzten Kontinentalcup (COC) der U18 in Hochfilzen in Österreich qualifiziert.

So berichtete die Freie Presse am Weihnachtstag / Artikel von Steffen Bauer:

Sayda/Neuhausen/Holzhau - Für vier junge Mittelsachsen und einen Dresdner hat sich die lange Reise am Ende durchaus gelohnt. Anne Winkler und Julia Richter vom SSV 1863 Sayda, Lena Zeise von Pulsschlag Neuhausen sowie Jakob Vogt von der SG Holzhau absolvierten am Wochenende im österreichischen Hochfilzen ihren ersten hochkarätigen Wettkampf der Saison und meisterten die erste Standortbestimmung am Ende mit Bravour.

"Da überall kein Schnee liegt, sind in Tirol gleich mehrere Wettkämpfe zusammengelegt worden - Continentalcup, Deutschlandpokal und U18-Alpen-Cup", erklärt Toralf Richter, der Regionaltrainer Ski nordisch. Der Saydaer weilte zu einer Trainerfortbildung in Bayern und ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, seine Schützlinge anzufeuern. "Es war ja nur ein Katzensprung vom Spitzingsee bis in die Region Kitzbühel", so Richter.

Und der Regionaltrainer durfte sich vor allem über das Abschneiden von Tochter Julia freuen, die im starken internationalen Feld der Altersklasse U 18 ganz stark lief. Die 17-Jährige kam am Sonnabend über 5 km klassisch auf Platz 2 unter 69 Starterinnen. Auch Rang 6 über die gleiche Distanz im freien Stil einen Tag später war ein Erfolg. "Die deutschen Mädchen der U 18 waren sehr stark", berichtete Toralf Richter. Sechs junge Damen seien in dieser Altersklasse fast auf Augenhöhe, so das den verantwortlichen Nachwuchstrainern des Deutschen Skiverbandes die Entscheidung, wen sie in die Nachwuchsmannschaft für erste internationale Meisterschaften berufen, regelmäßig sehr schwer fällt." Es war ein harter Kampf, zumal die Bedingungen alles andere als optimal waren." Als Belohnung für die Schinderei auf den Schneeresten, auf denen vor einer Woche schon die Biathleten ihren Weltcup ausgetragen hatten, darf die junge Erzgebirgerin erneut in die Alpen reisen: Julia Richter hat sich mit Platz 2 für das Europäische Olympische Jugendfestival (EYOF) qualifiziert. Diese Olympischen Spiele der Ski-Jugend finden im Januar im österreichischen Bundesland Vorarlberg statt. Der Oberwiesenthaler Stützpunkttrainer Lutz Hänel habe die Nominierung gestern bestätigt, so Vater Toralf Richter stolz. Insgesamt wurden vier deutsche Langläuferinnen der AK U 18 berufen.

Auch Jacob Vogt darf auf einen Start hoffen: Der 17-jährige Holzhauer lief über 7,5 km klassisch auf den 11. Platz und wurde einen Tag später über 7,5 km Freistil Vierter. Ob es Vogt in den Kreis der vier deutschen Starter schafft, ist aber noch nicht sicher: "Da mehrere Jungs gleichauf liegen, beraten die Trainer jetzt über die EYOF-Nominierung", so Toralf Richter. (Anm.d.Red.: Inzwischen wissen wir, das auch Jakob mit zur EYOF darf.) Die 16-jährige Lena Zeise war über 5 km klassisch und Freistil auf die Plätze 27 und 22 gelaufen und damit im vorderen Drittel der knapp 70 Starter gelandet.

Anne Winkler, die für eine Fahrkarte zur U 23-WM kämpft, setzte im Klassik-Sprint ein Achtungszeichen: Bei diesem Continentalcup-Rennen kam sie bis ins Halbfinale und wurde am Ende als viertbeste deutsche Dame auf Platz 10 notiert. Siegerin des stark besetzten Wettkampfs war die Polin Justyna Kowalczik. Bei den Distanzrennen kam die 20-jährige Saydaerin zweimal im Mittelfeld ins Ziel: über 5 km klassisch als 19. unter 44 Teilnehmerinnen und über 5 km Freistil (50 Starterinnen) auf Platz 29.

Comments